Wer erinnert sich noch an die Zeit, in der es total angesagt war, sich ständig neue Klingeltöne aufs Handy zu laden und damit sich und dem Rest der Welt zu signalisieren, was für ein Typ Mensch man ist? Durch Klingeltöne konnte man sich als ultra cool und angesagt outen, oder aber seinen Sinn für Humor mit jedem, der sich in Hörweite befand, teilen.

Der große Kingelton Hype vor 15 Jahren

Wer kennt noch den Crazy Frog, Schnappi das kleine Krokodil, oder aber auch den Furz Rap? Im Jahrzehnt der Zweitausender gab es ein paar Jahre, in dem die Klingelton Kultur ihren Höhepunkt erreichte – ungefähr zwischen 2003 und 2006. Nicht nur Jugendliche, die stolz ihre ersten Handys auf dem Pausenhof zur Schau stellten, sondern auch Erwachsene waren beim Klingelton Hype voll mit dabei.

Es war ein riesiger Trend: jeder wollte sich durch immer neue, ausgefallene, witzige oder absichtlich nervige Handy Klingeltöne profilieren, von der Masse abheben, bei jedem eingehenden Anruf einen kurzen Moment von sozialem Ruhm einstreichen. Eine Milliardenindustrie entwickelte sich aus dem regen Handel mit Handy Klingeltönen der unterschiedlichsten Kategorien. Kaum etwas war zu peinlich, zu obszön, zu nervig – Hauptsache originell!

Welcher Klingelton Typ bist du?

Es war wohl vor allem ein soziales Phänomen: Die Wahl des persönlichen Klingeltons war extrem aussagekräftig und wichtig, denn man sagte damit viel über sich und seine Persönlichkeit aus, konnte beeinflussen, wie man von anderen wahrgenommen wurde – und die anderen achteten da auch wirklich drauf.

Sind Sie einer der richtig Coolen, die immer den neuesten Top Hit aus den Charts als Klingelton haben, oder die heiße Hymne des aktuellen Sommers? Sind die „der Spaßvogel“, der versucht, sich durch Humor und Klassenclown Gehabe den Weg in die Herzen der Leute zu erschleichen? Natürlich gibt es auch immer Unterkategorien: sind die der Witzige, aber mit gutem, jugendfreiem Humor, oder sind die doch eher der Witzige, aber mit so richtigen unterste-Schublade Humor? Durch den Klingelton kann man all dies elegant herüberbringen.

Dann gab es natürlich auch die, sie so tun, als wäre ihnen diese ganze Klingelton Kultur viel zu nervig und als fänden sie es unnötig, sich einen besonderen Ringtone einzustellen – und lassen ihr Handy ganz gewusst in den klassischen Nokia Melodien ertönen.

Das Ende des Trends kam plötzlich

Oder vielmehr, relativ plötzlich: denn schon bald hatten die Leute keine Nokias oder Klapphandys mehr, sondern immer größere, immer leistungsstärkere Geräte – und dann kamen die Smartphones. Es gab mobiles Internet, die Übertragungsgeschwindigkeiten explodierten, und auf einmal war es für jedermann ein Einfaches, sich jeden x-beliebigen Song oder jede x-beliebige Sequenz aus einem Youtube Video kostenlos selbst als Klingelton herunterzuladen.

Und heute? Nur noch peinlich

Heute haben Handy Ringtones extrem an Wichtigkeit verloren. Der Trend ist vorbei, und es geht bei Klingeltönen nun wieder um das Praktische: zu hören, wenn ein Anruf kommt. Extrem laute, obszöne oder nervige Klingeltöne ernten einem heute nur noch eine Blamage und Reaktionen, die von ungläubig über peinlich berührt bis zu verächtlich reichen.

Heute ist es Gang und Gäbe, aus dem Geräusch eines eingehenden Anrufs einfach keine große Sache mehr zu machen – schließlich sind wir jetzt alle erwachsen, der Ringtone Hype – das war doch was aus der Teenager Zeit, wo man längst herausgewachsen ist! „Dezent“ ist der Trend, und die meisten Leute lassen sich einfach von einem voreingestellten, oft Markentypischen Klingelton auf eingehende Anrufe hinweisen – wenn überhaupt. Stummschalten oder nur auf Vibration sind auch weit verbreitet.