Innerhalb des letzten Jahrzehnt hat sich die Art und Weise, wie wir Musik konsumieren, komplett verändert! Das große Stichwort heißt hier Streaming, und der Marktführer der Streaming Services ist das schwedische Unternehmen Spotify. Warum genau ist Spotify heutzutage die Nummer Eins Adresse für große Musikliebhaber?

Spotify logo

Was ist Musik Streaming?

Zunächst mal: was ist Streaming? Wenn man ein Lied streamt, kauft man es nicht, sondern hat einfach nur Zugang dazu. Es wird keine Musikdatei auf das Handy oder den Laptop heruntergeladen, man kann das Lied nicht kopieren, es nicht als Klingelton setzen – einfach nur abspielen, so oft man möchte. Das Geniale ist, dass man über einen Streaming Dienst Zugang zu Millionen von Alben hat – mehr, als man sich wohl jemals einzeln kaufen könnte.

Dieser Zugang ist entweder kostenlos oder aber auf Abonnement-Basis. Streamt man kostenlos, muss man dafür jedoch üblicherweise nervige Werbung in Kauf nehmen, die immer wieder zwischen den Liedern abgespielt wird. Ebenfalls braucht man für das kostenlose Streamen eine aktive Internetverbindung – geht das WLAN weg, ist die Musik aus. Nur wenn man ein Abo hat, kann man bestimmte Lieder, Alben oder Playlists herunterladen und auch offline hören.

Warum ist gerade Spotify Marktführer?

Was Netflix für Filme und Serien ist, das ist Spotify für Musik. In Deutschland ist der Streaming Service, der aus Schweden stammt, der Marktführer und die am häufigsten genutzte Musik App. Die Auswahl der Künstler, Alben und Songs ist unglaublich riesig, das Potenzial, neue Musik zu entdecken ist schier endlos. Das ist wohl der Hauptgrund, warum die meisten Konsumenten das Streamen wohl dem Musik-Kaufen vorziehen. Jeder Nutzer kann sich eigene Playlists erstellen, und jede Woche stellt einem der Spotify Algorithmus eine neue Playlist zusammen mit Songs, die man mögen könnte – basieren auf dem, was man sich bereits angehört hat. Wegen dieses und vieler ähnlichen Entdecker-Features ist Spotify einfach perfekt dafür, neue Bands zu entdecken.

Ist man Spotify Premium Kunde, kann man sich die gewünschten Playlists und Alben auch herunterladen (als verschlüsselte, nicht kopierbare Datei) und somit auch offline Musik hören. Außerdem müssen sich Premium Kunden natürlich keine Werbung anhören und es gibt ein Familien-Abo, durch das sich Musikfans innerhalb eines Haushaltes das Abo teilen können. Zusätzlich zu all diesen super praktischen Features ist Spotify außerdem einfach sehr nutzerfreundlich.

Nachteile von Spotify

Selbstverständlich ist nicht alles immer nur hammer und klasse: Spotify Nutzer müssen sich auch auf einige Nachteile einstellen. Es gab zum Beispiel immer wieder Kritik an den Datenschutzbestimmungen und Vorwürfe, dass persönliche Daten der Nutzer mit Dritten, wie zum Beispiel Facebook, geteilt werden. Auch gibt es eine Reihe von Künstlern, die ihre Musik nicht dem Streaming Dienst zur Verfügung stellen wollen und deren Musik man dann über Spotify einfach nicht zu hören bekommt.

Manche Nutzer bemäkeln auch, dass es auf Spotify hauptsächlich die Studioversionen von Liedern gibt – wer Liveversionen und Konzerte genießen will, der ist dann wohl doch bei Youtube an der besten Adresse, wo auch private Nutzer viele Konzertmitschnitte hochladen können.

Andere beliebte Streaming Services

Spotify ist zwar meistgenutzt, aber natürlich längst nicht der einzige Musik Streaming Service, den es gibt:

  • Amazon Music
  • Apple Music
  • Youtube Music
  • Deezer
  • Tidal
  • IDAGIO nur für klassische Musik